AUGENBLICKE

Wir leben nur ein Augenblick, ein kleines Moment. Morgen kann es für uns AUS sein, trotzdem geht das Leben der Anderen weiter, einfach ohne uns, die Erde dreht sich weiter, als ob es nichts gewesen wäre, als ob unsere Existenz hier keine Bedeutung hätte. Einfach weiter ohne uns.

Und warum können wir unsere Augenblicke nicht einfach leben? lieben wem und wann wir wollen; feiern wenn was zum feiern gibt; weinen, wenn uns danach ist; beten, nicht nur in Sorge; arbeiten, ohne krank zu werden. …..

Wir sind zum Sklaven unseren eigens Lebens geworden… alles hat seine Regeln, Vorschriften, Sitten, Gesetze, Zeit, Raum, und ist geschmückt fassadenmassig , bequem für uns, „friedenscheinlich“ , genormt, angepasst an unseren Bedürfnissen, menschenfreundlich.

Welchen Stellenwert und Platz haben in unserem Leben die Andersdenkende? Wenn Sie überhaupt einen Stellenwert haben können? Denken wir über uns noch als Subjekt? oder als Objekt? Wie denken wir über die Anderen? Subjekt oder Objekt? Wir stehen uns meist selbst in dem Weg, weil wir uns all zu oft wiederum für ein Erkenntnis halten! – eigentlich eine Blasphemie!

Für die Mehrheit ist eigenes Leben vollkommen irrelevant. Sich als etwas Festes, Bedingtes, Verschriebenes, zu identifizieren ist reichlich unweise und macht am Ende alles zur Ideologie, Vorgabe, Image, Geheuchel.

die Welt braucht
die Welt braucht

Jeder ist ein Philosoph seines Lebens. Was dem philosophischen wohl zu Grunde liegt, ist das Suchen nach Antworten oder einer geistigen Haltung die man erreichen will. Das Leben im Sinne eines bloßen Vegetierens zeichnet nicht eine besondere Aktivität des von vielen fabulierten “ Geistes“ aus, sondern die besondere Aktivität der Umwelt in Kombination mit der besonderen Aktivität des Körpers. Da ist kein Genie, was den einen von Himmel zukommt, während es die anderen schont.

Egal wo Du bist sei es JETZT

Sei beschütz und schütze

sei unendlich, geliebt und gewollt

weil Leben meisterst nur DU

Die Ruhe in Dir, das Licht, halte es fest

in Wellen des Lebens

Danke, dass Du es bist!

1.August 2021 Tag der Freiheit?

weil ich ein Mensch bin

1.August 2021 Tag der Freiheit?

Voller Hoffnung und Erinnerungen von letzten Jahr führen wir nach Berlin.

Für Freiheit wollten wir dort demonstrieren. Für die Entscheidungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Lebensfreiheit. Weil wir Menschen sind

Bevor es noch angefangen hat, war es für mich schon fast zu Ende.

Auf der Straße bin ich von der Polizei angehalten worden, da ich ein Querdenken T – Shirt an hatte. Die Begründung? Ich wäre der Szene der Querdenker gehören und demonstrierte grade, obwohl alle Demos der Querdenker verboten sind. Ich hatte einen Schild um mich hängen. Dieser ist mir von drei Polizisten mit Gewalt weg genommen. Ich sollte mich ausweisen. Die Festhaltung dauerte ca. 2 Stunden, anschließend Platzverweis für mehrere Regionen von Berlin.

Weil ich ein Mensch bin….

Trotz den Unannehmlichkeiten haben wir es geschafft den Berlin zu zeigen, dass wir friedlich sind und für die Freiheit stehen. Es gibt im Menschenleben Augenblicke, wo er dem Weltgeist näher ist als sonst (Schiller). Diesen Augenblick erlebte ich am 1. August in Berlin!

Wir sind hier nur auf der Reise und sollten uns das Leben so angenehm wie möglich gestalten, frei, friedlich und voller Liebe. Wenn uns aber unsere Entscheidungen über uns selbst abgenommen werden, bleibt der Horizont unerreichbar.

Jeder Mensch, für sich, glaubt an etwas oder Jemanden! Diese Glaube hält uns am Leben, gibt uns Motivation, Sinn des Lebens. Da ein Leben im Sinne eines bloßen Vegetierens zeichnet nicht eine besondere Aktivität des Geistens. Der Geist gehört jedoch genau wie die Seele und Körper dazu. Wir sind anhängig von der Beschaffenheit der Natur. Für mich leben beginnt , wenn das Denken über sich selbst beginnt, nachzudenken.

1.August 2021, Berlin

Ich vertraue der Kraft des Lebens, ich nehme mich selbst so wie ich bin – liebevoll an! Ich lasse meine Worte aus dem Herzen kommen und ich bleibe bei der Wahrheit.

Ich wünschte mir, dass jeder Tag ein Tag der Freiheit wird.

1. August 2021 – Tag der Freiheit!

Ist das noch Freiheit , wenn man auf der Straße angehalten wird, weil man Querdenken T-Shirt trägt?

Ist das noch Freiheit, wenn man nicht für die Freiheit demonstrieren darf?

Ist das noch Freiheit, wenn man ohne Grund den Platzverweis bekommt?

Ist das noch Freiheit, wenn man ständig nachweisen muss das man gesund ist?

Ist das noch Freiheit, dass man über eigenes Gesundheitszustand sich rechtfertigen muss?

Wann beginnt die Freiheit? Wann leben wir sie endlich?

Falls wir eines Tages den Krieg gegen das Virus verloren haben werden, dann bestimmt deswegen, weil wir NICHT GENUG denunziert haben. Wir werden verloren haben, weil wir NICHT GENUG Nachbarn angeschwärzt und Regierungskritiker diffamiert haben. Wir werden verloren haben, weil wir NICHT GENUG Kinder traumatisiert und alte Menschen weggesperrt haben. Wir werden verloren haben, weil wir den Menschen NICHT GENUG Angst vor einem unsichtbaren Feind gemacht haben. Weil wir NICHT GENUG technische Mittel zur Überwachung und Kontrolle eingesetzt und NICHT GENUG in die Privatsphäre der Menschen eingegriffen haben. Weil wir NICHT GENUG getan haben, um den Menschen Bewegung, frische Luft, Freude und ein gesundes Sozialleben zu erschweren. Weil wir NICHT GENUG Grundrechte und Freiheiten fristlos eingeschränkt haben. Falls das Virus gesiegt haben wird, dann bestimmt deswegen, weil wir NICHT GENUG Nazi waren.“ – Gunnar Kaiser

Ich will wieder weiter tanzen, sehen, wie unsere Gedanken unsere Körper umarmen

12.06. Aachen
Aachen, 12.06.2021

Ich wünsche Jedem und auch mir, dass wir jeden Tag etwas finden was uns die Kraft und Energie gibt. Die wahren Kräfte haben ihre Wurzeln im Unscheinbaren. Sie sind in uns versteckt- im unseren Herzen. Die größte Kraft ist, die reine Liebe. Mit der Liebe können wir alles verändern und heilen. 💖🦋

Eurogress 12.06.2021

Wir haben am 12.06. Die Welt nicht gerettet, aber ein Stückchen schöner und fröhlicher gestaltet. Wir haben wieder Lebensfreude gespürt.

Nicht in Menge liegt die Kraft, sondern in der Energie, die wir ausstrahlen.

Mit meinen Lichtwesen 🕊️
Freiheit 12.06.2021
Freiheit fühlen, heisst Freiheit zu leben, 12.06.2021

Das Leben zeigt uns ganz deutlich, welche Dinge und Menschen noch zu uns gehören. Und es bleibt uns nichts weiter, als den Zeichen zu folgen, als das dem Ruf unseres Herzens zu trauen und einfach nur gehen zu lassen.

Was immer auch geht, wer immer auch geht, wir können niemanden mehr halten. Ich persönlich möchte nur atmen, mit offenem Herzen, mit offenen Händen : loslassen, fallen lassen, fließen lassen, um leichter zu werden, immer leichter und freier.

wer wenn nicht wir?

wir alle fragen uns immer wieder – wie lange noch?

…Ich glaub an die Wahrheit, so haben mich meine Eltern erzogen
ich liebe das Leben, dafür lebe ich doch


Ich bewundere das Schöne, was in meinem Augen so ziemlich alles sein kann


ich lebe die Freiheit soweit es für mich geht und keine Freiheit von den anderen einschränkt
Ich hoffe auf die Liebe, da nur die Liebe eine bessere Welt uns geben kann
ich glaub an das Gute in Dir

March for Freedom - Herzogenrath - Kerkrade 01.05.2021
March for Freedom – Herzogenrath – Kerkrade 01.05.2021
Spaziergang für die Freiheit am Dreiländereck, jeden 1.Sonntag im Monat um 14Uhr
Wir verabschieden die Infektionsschutzverordnung für unsere Freiheit

und Mir…

wer wenn nicht WIR? und wir werden immer mehr!

friedlichste Demo in Deutschland - 24.04.2021
friedlichste Demo in Deutschland – 24.04.2021
Daniel Igwe mit seinem Liebeslied für die Antifa
Daniel Igwe mit seinem Liebeslied für die Antifa
Herzensmenschen in Aachen
Herzensmenschen in Aachen

Was brauchen wir? Eine Theorie der Befreiung? Den Lebensaustritt bis es endlich für uns aufhört? ? Oder vielmehr den Glauben daran, dass der Mensch von Natur aus und im Grunde gut ist. Die Anerkenntnis, dass Krankheit, Leiden und Tod zum Leben dazu gehören, wenn die Medizin an ihre Grenzen stößt? Ja, unbedingt! Aber vor allem die Erkenntnis: Wir sprechen nicht über eine „Corona Religion“, sondern über Götzendienst, über den Missbrauch einer Krankheit für Machtzwecke. Ein Virus wird vergottet, eine mögliche Gefahr zur „Sünde“ stilisiert. Das Schuldgefühl wird benutzt, vor allem bei den Kindern, um reale Schuld zu verschleiern und von den Verantwortlichen weg zuschieben. Und verantwortlich sind — wenn auch im sehr unterschiedlichen Maße — wir alle.

Niemand wird geheilt entlassen werden.

Wer wenn nicht Wir dürfen die Welt uns besser machen: schöner, friedevoller, lustiger, bunter, wärmer, blumiger, herzlicher, achtsamer, paradiesischer, freudereicher, frischer, lebendiger……….

Wer? wenn nicht WIR?