Lichterzug Aachen

Die dunkle Jahreszeit zeigt sich deutlich nach der Umstellung der Uhren zur Winterzeit. Wie in den letzten Jahren möchten wir wieder unser Licht durch die Stadt tragen.

 

Keine Zensur gegen Daniele Ganser im Eurogress

Keine Zensur gegen Daniele Ganser im Eurogress

Unter dem Motto „Keine Zensur gegen Daniele Ganser im Eurogress“ werden wir für die Meinungsfreiheit und gegen Zensur eintreten!

Daniele Ganser soll am 28. März im Eurogress einen Vortrag halten. Im Vorfeld wird seit längerem von verscheidenen Schreiblingen und angeblichen Demokratieschützer versucht, durch eine Raumkündigung diesen Vortrag zu unterbinden.


Die Veranstaltung wendet sich gegen den Versuch der Raumkündigung im Eurogress durch eine ganzes Bündnis von Zensur-BefürworterInnen!

Treffen ist ebenfalls am Marktplatz vor dem Rathaus
am Mittwoch den 01. März 2023
von 16:00-17:00 Uhr

Veranstalter ist das Bündnis „Diplomatie – statt Waffen und Sanktionen“

Keine Zensur gegen Daniele Ganser im Eurogress
Keine Zensur gegen Daniele Ganser im Eurogress

Orden wider den tierischen Ernst – Aachen

‘Tierisch ernst’!

Ähnlich wie vor 12 Jahren bei der Verleihung des ‘Ordens wider den tierischen Ernst’ an den damaligen Kriegsminister von und zu Guttenberg ist ein entsprechender ‘Empfang’ vor dem ‘Ort des Geschehens’, dem Eurogress an der Monheimsallee, geplant. Start: Auftaktkundgebung um 18 Uhr im Kurpark (neben Kasino (Neues Kurhaus), das neben dem Eurogress liegt)

Dazu werden passende Schilder und Banner gebraucht!

Offener Brief an den Aachener Karnevalsverein

Werter AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil, werter Prinz Guido, werte Damen und Herren des Elferrats!

Zu Ihrer Wahl, Frau Baerbock den Orden wider den tierischen Ernst zu verleihen, gratulieren wir. Sie würdigen Madame als “moderne Ritterin im besten Sinne”. Treffender geht’s nicht, denn wie heißt es so schön: „Vor allem für Jungritter eigneten sich zum Erproben ihrer Kriegstechniken die Turniere.“ Mag Madame in der Bütt des AKV „feinstes politisches Florett schwingen“ in der Realität ist Frau Baerbock tief in den Krieg gegen Russland verstrickt, denn sie will „Russland ruinieren“. 

Krieg ist in der Tat tierischer Ernst: für die Menschen in Kriegsgebieten, deren Leib und Leben bedroht ist und deren Hab und Gut vernichtet wird. Für die Menschen, die aus Kriegsgebieten flüchten, die ihre Familien verlassen und ihre Heimat verlieren. Für die Soldaten und Söldner, die getötet oder verletzt werden, für deren Kinder, die einen Elternteil verlieren. Auch für unsere Umwelt ist Krieg eine Katastrophe, denn Waffen werden mit vielen wertvollen Ressourcen unserer Erde produziert, um just diese Erde und das Leben darauf zu vernichten. Tierisch ernst ist Krieg für mindestens 350 Millionen Menschen auf dieser Erde, die Hunger leiden und an Unterernährung sterben, weil der Reichtum unserer Erde in hohem Maße diesen Menschen vorenthalten und in Rüstung und Krieg gesteckt wird. Ernst ist der Wirtschaftskrieg gegen Russland auch für viele Menschen hier in Aachen, denn sie müssen wegen der enormen Preissteigerungen der Heizkosten frieren, können keine hochwertigen Lebensmittel mehr kaufen und ihr Erspartes schmilzt dahin.

Krieg ist aber auch tierisch ernster Gewinn, z.B. für Rüstungskonzerne, wo sicherlich allabendlich die Korken knallen – ja, die lieben den Krieg, weil er so hohe Gewinne abwirft. Wer liebt noch den Krieg? Diejenigen, die ihn anzetteln, um Terrain zu gewinnen und die Erde auszubeuten. So ist Russland ein vielversprechendes Terrain für die US-amerikanischen Globalkonzerne, denn die haben ihr eigenes Land schon weitgehend ausgebeutet und sind jetzt scharf auf die Ressourcen Russlands, also scharf auf Krieg.

Jeder Krieg ist ein Verbrechen. Doch da Ritter nun mal im Dienst ihrer Herren stehen und diese Herren Geld und Macht mehren wollen, müssen die Ritter also in den Krieg ziehen. Kein anderer Ritter, der bisher vom AKV gewürdigt wurde, hat die kriegerische Ritterrolle so tadellos ausgefüllt wie Frau Baerbock.

Doch schauen wir einmal kurz auf Ihre Argumente:

Sie ehren Madame, weil …“sie für eine Außenpolitik auf Augenhöhe, im Einsatz für Frieden, Sicherheit und Klimaschutz, Demokratie und Menschenrechte steht.“

Außenpolitik auf Augenhöhe?    durch dienern und buckeln den USA gegenüber, durch „Russland ruinieren“?

Einsatz für Frieden?                     durch Waffenlieferungen in Kriegsgebiete mit der Begründung: „Unsere Waffen helfen, Menschenleben zu retten“, durch: , “… Krieg gegen Russland”?

Einsatz für Sicherheit?                durch Missachtung europäischer Interessen?

Einsatz für Klimaschutz?            durch Frackinggas aus den USA und Katar?

Einsatz für Demokratie?              durch Äußerungen wie: „egal, was meine deutschen Wähler denken”?

Einsatz für Menschenrechte?     durch Unterstützung des autoritären Regimes in Kiew?

Weiter so, Ihr Ritter, so eine kriegerische Ritterin hatten Sie noch nie in der Bütt!

Wenn dann der Ukraine-Krieg durch NATO-Unterstützung zum atomaren Inferno wird, können Sie ja noch mal überlegen.

Friedliche Grüße

Marzena Blank

‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘, ‚Arbeitskreis-Gewerkschafter/innen Aachen‘, ‚Freie-Linke Aachen‘, ‚Friedensinitiative Querdenken241-Aachen‘, ‚Mahnwache Leuchtturm ARD Aachen‘

Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit – Aachen Demo – 28.01.2023

Aachen Deom

Wer stoppt die Wahnsinnigen? Das fragen wir uns mit Oskar Lafontaine, der unter dieser Überschrift in den ‘NachDenkSeiten’ u.a. schreibt: „Deutschland wird immer mehr zur Kriegspartei.” so Dr. Ansgar Klein, Sprecher der ‘Aachener für eine menschliche Zukunft’, die zusammen mit der ‚Friedensinitiative Querdenken 241 Aachen‘, dem ‚Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen‘ und der ‚Aachener Mahnwache Leuchtturm‘ am Samstag, dem 28. Januar, um 15 Uhr auf dem Aachener Markt wieder unter dem Motto: „Frieden! Freiheit! Gerechtigkeit!“ eine Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug durch die Innenstadt durchführen.

“Uns geht es darum, immer wieder vor den Gefahren zu warnen, die mit dem Ukraine-Krieg verbunden sind, der von der US-geführten NATO immer mehr eskaliert wird, wie die ‘Waffenstellerkonferenz’ auf dem US-Stützpunkt Ramstein jetzt wieder gezeigt hat.” fährt Klein fort. “Dort sollen die USA sich sogar bereit erklärt haben, einen umfassenderen Beschuss der Krim zu genehmigen. Nicht auszudenken, welche Folgen das haben würde!” betont Klein. Nicht nur der Ukraine-Krieg wird Thema der Kundgebung sein, sondern auch die ungeheuren Preissteigerungen, die die Sanktionen gegen Russland hervorrufen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.  Die Veranstaltung ist polizeilich genehmigt.